Derzeit bereiten wir uns auf zwei Theaterstücke vor:

Oktober 2018:

"Mann oh Mann"

Lustspiel in einem Akt von Claudia Gysel

Hanna Weber erfährt, dass ihr Mann Anton auf einer Schiffsreise kurz vor Honolulu untergegangen ist. Bereits eine Woche später möchte Hanna sich die Lebensversicherung auszahlen lassen. Nur rückt die Versicherung das Geld nicht heraus, denn dummerweise beansprucht auch Trudi Weber die Lebensversicherung für sich – Antons zweite Ehefrau!
Die beiden Frauen treffen sich und beratschlagen, was zu tun ist. Man hat schon einige positive Ideen entwickelt – da taucht Anton unerwartet außerordentlich lebendig wieder auf. Aber irgendwie freut das seine Ehefrauen gar nicht so richtig…

März / April 2019:

„Ein Krimi für das Schlossgespenst“

Lustspiel in drei Akten von Werner Lachmann

Jahr für Jahr findet auf dem Schloss von Tante Rosamunde ein großes Familientreffen statt. Auf Wunsch der Tante, die von manchem Familienmitglied recht unfein nur „das Schlossgespenst“ genannt wird, muss dabei jedes Jahr eine andere Familie ein selbstgeschriebenes Theaterstück aufführen. Diesmal hat sie für die Familie Sperling und die Familie Fink, die sie nur kurz "die Vogelfamilien" nennt, einen Krimi geschrieben. Und der hat es in sich. Aus dem Stück scheint nämlich eindeutig hervorzugehen, wie die Tante ihre Sympathien verteilt hat. Während die Sperlings recht gut wegkommen - Birgit, die Tochter, scheint sogar die Haupterbin zu sein - haben die Finks nichts zu lachen. Ihnen traut die Tante sogar einen Mord zu. Besonders Jutta. Und dabei ist Jutta davon überzeugt, dass sie dereinst die Haupterbin sein wird. Somit ist Streit vorprogrammiert. Doch keiner kann aussteigen. Denn wer sich weigert, Theater zu spielen, ist vom Erbe so gut wie ausgeschlossen. 
© 2009 - 2018 A. Klettke